Braunlage u. Tilburg


Beiträge: 2776

Registriert: Fr 31. Jul 2015, 21:18

Beitrag Sa 3. Nov 2018, 05:35

Re: Braunlage u. Tilburg

Preussen Berlin – Harzer Falken 5:2 (0:1, 2:1, 3:1)

Es ist vollbracht. 140 Zuschauer wurden Zeuge des ersten Berliner Sieges in der Oberliga-Saison 2018/19. Allerdings gab es im ersten Drittel noch ein paar Fragezeichen, denn da lagen die Berliner mal wieder zurück, allerdings nur mit 0:1. Die Führung der Falken hatte Zach Josepher (16.) herausgeschossen. Der beste Berliner des heutigen Tages, Jakub Rumpel sorgte mit einem Doppelschlag in der 26. und 36. Minute für die erste Preussen-Führung, die jedoch nur 13 Minuten Bestand hatte. Dann hatte Valerij Guts wieder ausgeglichen. Doch heute waren die Berliner aus einem anderen Holz geschnitzt. Erneut Jakub Rumpel (53.), Marvin Krüger (58.) und Ludwig Wild (60.) trafen für die Gastgeber zum erfreulichen Endstand von 5:2.

Hockeyweb

Beiträge: 2776

Registriert: Fr 31. Jul 2015, 21:18

Beitrag So 4. Nov 2018, 07:00

Re: Braunlage u. Tilburg

ECC Preussen gelingt der erste Saisonsieg
5:2-Erfolg gegen die Harzer Falken

​Was gab es in der Vergangenheit nicht alles für Rückschläge, angefangen vom defekten Hallendach mit Spielabsage bis hin zu Veränderungen im aktuellen Kader und natürlich auch einigen Verletzungen, die Trainer Uli Egen immer wieder zu Umstellungen zwangen. Jetzt aber konnte er mit dem Team des ECC Preussen Berlin den ersten „Dreier“ der Saison beim 5:2 (0:1, 2:0, 3:1) gegen die Harzer Falken feiern.

Zu einer richtigen Dramaturgie gehört es aber wohl aus Berliner Sicht, dass man erst einmal in Rückstand gerät und so passierte es auch nach einer Viertelstunde, dass die Gäste aus Braunlage durch Zachary Josepher trafen. Die Pausenanspracht schien gefruchtet zu haben, auffällig war aber auch schon die Kommunikation zwischen den Spielern auf dem Eis im ersten Drittel, die im zweiten Abschnitt noch intensiviert wurde und letztendlich belohnt wurde mit dem Treffer von Jakub Rumpel in der 26. Minute. Zehn Minuten später brachte er sein Team in Führung.

Die Führung hielt bis zur Mitte des letzten Drittels, als die Gäste durch ein Tor von Valeriy Guts zum 2:2 ausgleichen konnten. Zuvor gab es noch einige Strafzeiten, die sowohl die Preussen als auch die Harzer Falken zweimal zwei Minuten in 5:3-Überzahl spielen ließen. Diese aber blieben folgenlos und sorgten zusätzlich aber für ordentlich Feuer auf dem Eis. Wieder einmal fasste sich der später zum Spieler des Tages gewählte Jakub Rumpel ein Herz und schoss seine Preussen in der 54. Spielminute mit 3:2 in Führung, von diesem Rückschlag erholten sich die Gäste aus dem Harz nicht mehr. So schoss sich die Egen-Truppe den Frust der letzten Spiele von der Seele und Marvin Krüger traf zum vorentscheidenden 4:2. Ludwig Wild sorgte mit seinem Tor zum 5:2 27 Sekunden vor Schluss für großen Jubel, Erleichterung machte sich im Preussenlager breit und so feierten Team, Verantwortliche und Fans den 5:2-Heimsieg mit einer Ehrenrunde. Am Sonntag geht es für den ECC nach Tilburg; die Harzer Falken empfangen im letzten Spiel vor der Länderspielpause den Herner EV.

Rolf Lux
Hockeyweb

Beiträge: 2776

Registriert: Fr 31. Jul 2015, 21:18

Beitrag So 4. Nov 2018, 07:08

Re: Braunlage u. Tilburg

VOORBESCHOUWING: TILBURG TRAPPERS VS. ECC PREUSSEN BERLIN

3 november 2018
TRAPPERS OP SCHERP TEGEN HEKKENSLUITER ECC PREUSSEN BERLIN
Dit weekend lijkt alles een beetje anders te gaan. Tilburg verliest voor het eerst in reguliere speeltijd uit tegen Füchse Duisburg en ECC Preussen Berlin, de volgende tegenstander van Trappers, wint ‘ineens’ een wedstrijd. Redelijk onverwacht na een reeks van zeven verloren wedstrijden achter elkaar, versloeg Berlijn vrijdagavond mede-hekkensluiter Harzer Falken in eigen huis.

EINDELIJK GEWONNEN
Van de dertien gespeelde wedstrijden, verloor Berlijn er elf. Op het succes van vrijdag na, is er slechts nog één andere partij die in het voordeel van Preussen Berlin uitpakte. Tijdens een confrontatie met TecArt Black Dragons, won Berlijn in overtime dankzij een goal van de Canadees Kyle Piwowarczyk.

Afgelopen week trof Preussen Berlin mede-hekkensluiter van de lijst Harzer Falken. Op woensdag verloren ze uit tegen Harzer met 2-4, maar op vrijdagavond kwam daar de revanche. Mede dankzij een hattrick van Jakub Rumpel werd in eigen huis gewonnen met 5-2. Het heeft echter niets aan de stand veranderd: ECC Preussen Berlin blijft onderaan de ranglijst bungelen, nu op drie punten verschil met Harzer Falken.

AAN TOP
Aan het tegenoverliggende einde van het spectrum staat met nog één puntje voorsprong op de nummer twee Tilburg Trappers aan top. Van de veertien gespeelde wedstrijden verloor Trappers vrijdag voor het eerst in reguliere speeltijd. Maar liefst negen wedstrijden won Tilburg van de veertien in zestig minuten tijd en daarmee staat Trappers, samen met Hannover Scorpions, bovenaan de lijst met de meest gewonnen wedstrijden in reguliere speeltijd.

Met de competitie al aardig op weg, beginnen de statistieken steeds meer voor zich te spreken. Zo staat Danny Stempher hoog in de lijst van beste spelers (vierde plaats), net als Ian Meierdres in de lijst van best presterende goalies (tweede, achter Lukas Schaffrath van Herner EV). En waar vorig jaar Brock Montgomery de illustere titel ‘böse Bube’ kreeg van de Duitsers, zijn het nu captain Ivy van den Heuvel en Max Hermens die de meeste strafminuten voor Trappers op hun naam hebben staan.

GAME DAY
Van alle keren dat de twee clubs elkaar troffen, verloren de Duitsers alle zeven wedstrijden. Kan Trappers dan rekenen op een ontspannen partijtje? Zeker niet. Nieuwkomer Piwowarczyk heeft in de dertien wedstrijden die hij op het ijs stond tien keer weten te scoren (en veertien assists geleverd). Ook de Slowaak Jakub Rumpel staat bekend als een ‘Torjägerkanone’ (negen goals en twaalf assists in dertien wedstrijden).

Vorig jaar kroop Tilburg nog door het oog van de naald tijdens een uitwedstrijd tegen Preussen Berlin. Ruim zestig minuten lang had Trappers grote problemen met ECC Preussen Berlin, die toen overigens ook laag in de ranglijst stond. Reno de Hondt wist toen uiteindelijk in overtime de winnende goal te scoren. Trappers zal dus op scherp moeten staan tegen de hekkensluiter van Oberliga Nord.

HP Tilburg

Beiträge: 2776

Registriert: Fr 31. Jul 2015, 21:18

Beitrag So 4. Nov 2018, 07:12

Re: Braunlage u. Tilburg

An diesem Wochenende scheint alles etwas anders zu sein. Tilburg verliert zum ersten Mal in der regulären Spielzeit gegen Füchse Duisburg Nach einer Serie von sieben verlorenen Spielen in Folge schlug Berlin am Freitagabend die Harzer Falken im eigenen Haus.

ENDLICH GEWONNEN
Von den dreizehn Spielen verlor Berlin elf. Abgesehen vom Erfolg am Freitag hat sich nur eine andere Partei für Preussen Berlin ausgesprochen. In einer Konfrontation mit TecArt Black Dragons gewann Berlin dank eines Treffers des Kanadiers Kyle Piwowarczyk.

Letzte Woche war Preussen Berlin mit der Harzer Falken-Liste ein Comeback. Am Mittwoch verloren sie gegen Harzer 2-4, aber am Freitagabend kam die Rache. Dank eines Hattricks von Jakub Rumpel wurde 5: 2 im eigenen Haus gewonnen. Daran hat sich jedoch nichts geändert: Das ECC Preussen Berlin hängt am Ende der Rangliste, jetzt drei Punkte bei Harzer Falken.

Oben
Am anderen Ende des Spektrums befindet sich noch ein Punkt auf der Nummer zwei der Tilburg-Trapper an der Spitze. Von den vierzehn Partien verlor Trappers am Freitag zum ersten Mal in der regulären Spielzeit. Nicht weniger als neun Spiele gewannen Tilburg von den Vierzehn in sechzig Minuten und Trappers zusammen mit den Hannover Scorpions führten die Liste mit den meisten Spielen in der regulären Spielzeit an.

Da die Konkurrenz bereits auf gutem Weg ist, beginnt die Statistik immer mehr zu sprechen. Danny Stempher steht auf der Liste der besten Spieler (Platz vier), genau wie Ian Meierdres in der Liste der Torjäger mit der besten Leistung (Zweiter hinter Lukas Schaffrath von Herner EV). Und wo Brock Montgomery im vergangenen Jahr den illustren Titel "Böse Bube" von den Deutschen erhielt, sind es jetzt Kapitän Ivy van den Heuvel und Max Hermens, die die meisten Strafminuten für Trapper haben.

Beiträge: 2776

Registriert: Fr 31. Jul 2015, 21:18

Beitrag So 4. Nov 2018, 19:48

Re: Braunlage u. Tilburg

Tilburg Trappers - Preussen Berlin 6:5 n.V. (1:0, 3:2,1:3)


Preussen sind Gewinner, trotz Sieg der Trappers in Tilburg ++

mit 12+2 sind die Preussen in Tilburg angetreten, um den klaren Favoriten gehörig zu ärgern.
Sah es nach einem erwarteten Sieg der Trappers aus, so kamen ihnen die Preussen in die Quere, hielten entschieden dagegen und drehten das Spiel im letzten Drittel, bis hin zur Overtime.
Trotz des Kampfes und des unbedingten Willens unserer Jungs, versenkten die Trappers den Puck in der 61.Spielminute zum Siegtreffer.

Somit gewannen die Trappers zwar dieses Spiel, aber unsere Preussen sind ebenfalls klare Sieger, aufgrund dieser Moral, diesem Kampfgeist, dieser Teamleistung.

Dank an die Mannschaft, die bewiesen hat...sie können doch Tore schießen und immer wieder als Favoritenschreck auftreten.

Tore:
1:0 04:46 Jonne de Bonth Danny Stempher Reno de Hondt 5-5
1:1 26:19 Jakub Rumpel Can Matthäs 5-5
2:1 27:35 Kevin Bruijsten Nardo Nagtzaam Floris van Elten 5-5
3:1 29:08 Reno de Hondt Danny Stempher Jordy Verkiel 5-5
3:2 30:45 Marvin Krüger Jakub Rumpel Kyle Piwowarczyk 5-5
4:2 36:11 Kevin Bruijsten Giovanni Vogelaar 5-4
4:3 45:29 Vincent Rebel Can Matthäs 5-5
4:4 51:31 Justin Ludwig Kyle Piwowarczyk 5-5
5:4 54:06 Jordy Verkiel Danny Stempher Mitch Bruijsten 5-5
5:5 57:27 Can Matthäs Marvin Krüger 5-4
6:5 60:43 Reno de Hondt Max Hermens Giovanni Vogelaar

Strafen:
Tilburg
4 Strafminuten

Preussen
6 Strafminuten

Zuschauer:
2661

Beiträge: 2776

Registriert: Fr 31. Jul 2015, 21:18

Beitrag So 4. Nov 2018, 19:53

Re: Braunlage u. Tilburg

Oberliga Nord

Wir müssen mal ein extra Post machen. Das Schlusslicht ECC Preussen Berlin e.V. knüpft dem Spitzenreiter Tilburg Trappers mit 12 Feldspielern auswärts einen Zähler ab und verliert nur in Overtime 6:5. Respekt!

Beiträge: 2776

Registriert: Fr 31. Jul 2015, 21:18

Beitrag So 4. Nov 2018, 21:02

Re: Braunlage u. Tilburg

Preussen holt Punkt in Tilburg

Tilburg Trappers - Preussen Berlin 6:5 n.V. (1:0, 3:2,1:3)

Heute hat der Wahnsinn nur einen Namen: PREUSSEN BERLIN.
Mit 12+2 Spielern machte sich die doch recht übersichtliche Preussen-Karawane auf in die Niederlande.
Wahrlich keine rosigen Aussichten wenn der Letzte zum Spitzenreiter reist. Über 2600 Zuschauer waren gekommen um ein Eishockeyspektakel zu erleben.
Und das wurde ihnen geboten, vor allem von den Charlottenburgern. Zunächst lief das Spiel nach Plan für die Holländer. In der 5. Spielminute gingen sie in Führung und nun sollte das Torfestival beginnen. Nun gut 1:0 nach den ersten 20 Minuten war noch kein Beinbruch für die Gastgeber. Spielen wir die 12 von der Spree erst mal müde, dann fallen die Tore wie reife Früchte.
Als Jakub Rumpel in der 27. Minute der Ausgleich gelang hielt sich der Schrecken bei den Tilburgern in Grenzen da Erik Reukauf innerhalb der nächsten drei Minuten zweimal hinter sich greifen musste. Noch aber lebte der Preussenkadaver und in der 31.Minute schlug die Paradereihe KrüRuPiwo zu. Knapp 4 Minuten vor der zweiten Pause stellten der Spitzenreiter den zwei Tore Abstand wieder her.
Hatten die Preussen bisher schon bravourös gekämpft, kam jetzt das Gladiatorenstück als 20 minütiger Einakter unter der Regie von Uli Egen. Nachwuchsspieler Vincent Rebel brachte seine Farben nach 46 Minuten auf 4:3 heran und 5 Minuten später veredelte Justin Ludwig den Auftritt der Charlottenburger Jungs. Noch aber standen über 8 Minuten auf der Uhr und spätestens jetzt müssen Kopf und Beine der Berliner doch kapitulieren. Tilburg wollte da 5 Minuten vor Schluss mit dem 5:4 noch etwas nachhelfen. Falls es in diesem Spiel jemals feste Reihen bei den Zwölf Aufrechten gab, bestimmt zum Ende der Begegnung nicht mehr. Soweit die Füße tragen dachten sich Can Mathäs und Marvin Krüger um als krönenden Abschluss das 5:5 zu produzieren.
Nach 60 Minuten aufopferungsvollen Kampf haben sich die Jungs vom Glockenturm einen Punkt redlich verdient. Der Zusatzpunkt in der Verlängerung blieb bei den Gastgebern, das störte aber nun nicht wirklich jemanden im Preussenteam. Respekt und Anerkennung haben sie sich verdient und für die Berliner Fans sind sie die Gewinner der Herzen.
Trainer Uli Egen war dann bei der Pressekonferenz auch voll des Lobes für seine Mannschaft und womit? Mit Recht.
Falls die Jungs noch die Pulle halten können, dürfen sie auf der Rückfahrt, welche noch andauert, bestimmt ein zwei Fläschen leeren.
Prost Jungs, das habt ihr euch verdient!!!
Tore:
1:0 04:46 Jonne de Bonth
1:1 26:19 Jakub Rumpel Can Matthäs
2:1 27:35 Kevin Bruijsten
3:1 29:08 Reno de Hondt 5
3:2 30:45 Marvin Krüger Jakub Rumpel Kyle Piwowarczyk
4:2 36:11 Kevin Bruijsten
4:3 45:29 Vincent Rebel Can Matthäs
4:4 51:31 Justin Ludwig Kyle Piwowarczyk
5:4 54:06 Jordy Verkiel
5:5 57:27 Can Matthäs Marvin Krüger
6:5 60:43 Reno de Hondt

Strafen:
Tilburg
4 Strafminuten
Preussen
6 Strafminuten

Zuschauer:
2661

Beiträge: 2776

Registriert: Fr 31. Jul 2015, 21:18

Beitrag So 4. Nov 2018, 21:31

Re: Braunlage u. Tilburg

Beiträge: 2776

Registriert: Fr 31. Jul 2015, 21:18

Beitrag Mo 5. Nov 2018, 04:35

Re: Braunlage u. Tilburg

Tilburg Trappers – ECC Preussen Berlin 6:5 (1:0, 3:2, 1:3, 1:0) n.V.

Die Überraschung schlechthin lieferten die Berliner Preussen beim Spitzenreiter ab. Der Tabellenletzte präsentierte sich keineswegs wie ein deprimiertes, abgeschlagenes Team, sondern forderte die Niederländer länger als ihnen lieb war. Zwar gelang Janne de Bonth nach fünf Minuten die Führung der Trappers, aber danach bissen sich die selbigen die Zähne an der Gästeabwehr aus und schlimmer, die Konter der bis dato ungefährlichen Preussen waren gefährlicher als erwartet. Erst gelang Jakub Rumpel (27.) der Ausgleich, dann war Tilburg mit einem Doppelschlag durch Kevin Bruijsten (28.) und Reno de Hondt (30.) erfolgreich. Marvin Krügers 2:3 in der 31. Minute wurde von den Niederländern immer noch nicht ernst genommen und als Kevin Bruijsten (37.) das 4:2 schoss, da schienen die drei Punkte in trockenen Tüchern. Das Team von Uli Egen kapitulierte jedoch nicht und das Tor des jungen Vincent Rebel (46.) brachte den Preussen zunächst den Anschluss. In der 52. Minute überraschte Justin Ludwig die Gastgeber und es stand 4:4. Auch das 5:4 von Jordy Verkiel (55.) brachte keine Ruhe in die Aktionen der Trappers und prompt gelang Can Matthäs (58.) der verdiente Ausgleich, den die Berliner in die Verlängerung retten konnten. Auch wenn gleich danach das 6:5 für die Gastgeber durch Reno de Hondt (61.) fiel, der Punktgewinn der Gäste war verdient.

Hockeyweb

Beiträge: 2776

Registriert: Fr 31. Jul 2015, 21:18

Beitrag Mo 5. Nov 2018, 04:45

Re: Braunlage u. Tilburg

Erster Dreier der Saison für Preussen Berlin



Berlin. (WL) Nach der Niederlage in Braunlage am Mittwoch empfing der Tabellenletzte der Oberliga Nord ECC Preussen Berlin ohne ihren verletzen und schmerzlich vermissten Neuzugang Eddy Rinke Leitans am Freitagabend in der Eissporthalle Charlottenburg erneut den Tabellennachbarn EC Harzer Falken.

Unter den Augen von Preussen-Legende Karel Slanina gelang den Berlinern im 13. Punktspiel mit viel Kampf und Leidenschaft die Revanche.

Sie siegten 5:2 und konnten ihre Fans nach langer Durststrecke endlich jubeln lassen. Darauf hatten die 140 Zuschauer lange warten müssen. Es war ein harter Fight den sich beide Teams lieferten was auch an den insgesamt 68 Strafminuten zu erkennen war.

Matchwinner war Jakub Rumpel der getreu seinem Motto: „Ene mene miste es Rumpelt in der Kiste“ gleich dreimal zuschlug und noch einen weiteren Treffer vorbereitete.

Vor den beiden richtungsweisenden Spielen war der Auftrag für die Hauptstädter klar: Sie wollten die rote Laterne an die Gäste abgeben, doch dazu bedurfte es zwei Siege. So wird es schwer da unten rauszukommen zumal der nächste Gegner am Sonntag Tilburg heisst. Da hängen die Trauben immer besonders hoch, doch diesmal werden die Niederländer ihren Frust über die 1:4 Niederlage in Duisburg noch im Bauch haben.

Anmerkung:
Besorgniserregend ist das geringe Zuschauerinteresse bei den Preussen. Waren es in der letzten Saison auch gerade mal ca 230 Zuschauer im Schnitt, die die Heimspiele der Charlottenburger sehen wollten, so sind es jetzt nur noch 126.

Und das obwohl mit Eishockey-Urgestein Uli Egen ein über die Stadt hinaus bekannter Trainer verpflichtet werden konnte. Das Ziel war es in dieser Saison mehr Besucher in die Halle zu bekommen. Das ist bisher nicht gelungen. Klar liegt es auch an den bisherigen Ergebnissen, an der Vorberichterstattung der Medien hat es sicherlich nicht gelegen. Alle waren gespannt, doch die hohen Erwartungen wurden bisher nicht erfüllt. Die unerwartet widrigen Begleitumstände (Verletzungen/Spielabgänge/Spielabsage bzw. kurzfristige Spielverlegung wegen Hallenschaden) haben sicherlich auch dazu beigetragen. Und dann gibt es ja auch noch die scheinbar übermächtige Konkurrenz durch das DEL Team der Eisbären Berlin. Das macht es auch nicht leichter.
Siege müssen her- dann kommen auch mehr Zuschauer.

EHM
Vorherige

nowoczesne kuchnie katowice częstochowa sosnowiec gliwice zabrze bytom ruda śląska tychy dąbrowa górnicza chorzów mysłowice siemianowice śląskie żory

Zurück zu Spieltermine

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste

cron
Powered by phpBB® Forum Software © phpBB Group
Designed by ST Software. kuchnie na wymiar Zawiercie

Deutsche Übersetzung durch phpBB.de