ECC U20 Team


Beiträge: 2817

Registriert: Fr 31. Jul 2015, 21:18

Beitrag So 8. Jul 2018, 06:39

ECC U20 Team

Preussen U20 Junioren – Was bringt die Saison 2018/19?
n
Was unsere noch jungen Eishockey-Cracks und das Orga-Team am meisten beschäftigt, ist die Frage nach der Liga, in der wir in der nächsten Saison erfolgreich spielen wollen. Diese Frage kann nun beantwortet werden:
Wir spielen in der NEV - Altersklasse U20
Mit folgenden Vereinen werden wir uns spannende Matches liefern:
HSV
Crocodiles im FTV Hamburg
WeserStars Bremen
Spielgemeinschaft (SG) EC Hannover Indians / ESC Wedemark / EC Nordhorn
REV Bremerhaven
Es sieht nach einer kleinen, überschaubaren Gruppe aus, aber durch den Paralleleinsatz von leistungsstarken U20 Spielern in der jeweiligen 1. oder 2. Herrenmannschaft ist eine deutliche Leistungssteigerung garantiert.
Unser Kader ist bereit - aktuell haben wir eine Kaderstärke von 18 + 1. Somit können wir optimistisch in die neue Saison schauen. Und wir sind im Hintergrund unermüdlich im Einsatz, um den Kader noch weiter formen. So konnten bereits neue, interessierte Spieler gewonnen werden und diese haben teilweise bereits mittrainiert. Mit weiteren sind wir in Gesprächen und diese stoßen hoffentlich bald dazu.
Dennoch sind jederzeit interessierte, ambitionierte Spieler herzlich willkommen, egal ob aktiver Spieler oder Wiedereinsteiger. Für konkretere Anfragen steht unsere Mannschaftsleitung Thomas Lemke (totolemke@web.de) und Sandra Day (s.krause75@web.de) gerne per Mail bereit.
Euer U20 „Orga Team“

Beiträge: 2817

Registriert: Fr 31. Jul 2015, 21:18

Beitrag Di 25. Sep 2018, 19:47

Re: ECC U20 Team

++ Preussen U20 - on Tour - bravouröser Saisonauftakt in Bremerhaven ++

Am Samstag, den 22.9. um 20:30 war es endlich soweit und unsere motivierte und hoch ambitionierte Mannschaft trat ihr erstes Saisonspiel gegen den REV Bremerhaven an. Um es vorweg zu nehmen, dieses Spiel bot alles was ein Eishockeyspiel bieten sollte aber der Reihe nach.

1. Drittel: Die große Frage zu Beginn des Spiels war, wie sie ins Spiel finden werden, da sie nur einmal die Woche auf Eis trainieren durften und sie auch sonst keine echte Eis-Vorbereitung hatten. Der Trainier stand ganze 3x mit dem Team auf dem Eis. Der Gegner trainiert bereits viermal die Woche und hatte schon 2 Vorbereitungsspiele in den Beinen. Aber unsere Jungs zeigten eine hohe Laufbereitschaft und erspielten sich so Chance um Chance aber wie so oft wollte das Runde nicht ins Eckige. Klar überlegen, schnell und spritzig aber nichts Zählbares am Ende des 1. Drittels auf der Anzeigetafel.

2. Drittel: Wenn man hoffte, dass der Knoten bei der Überlegenheit nun endlich platzen werde sah sich sogleich getäuscht. Der Gegner wirkte robuster und zielstrebiger und ging mit einen frühen Tor nach 32 Sekunden im 2. Drittels mit 1:0 in Führung. Und hier zeigte sich wie nah Licht und Schatten noch bei unseren Jungs beieinander liegen. Merklich verunsichert überließ man dem Gegner das Spiel und verstärkte sich auf verbale Aktivitäten der Spieler untereinander - vornehmlich auf der Bank, die sich schnell auf die Mannschaft negativ übertrugen. Die Folge waren unnötige Strafzeiten aber auch unnötige Tore, da der Gegner viel zu leicht vors gegnerische Tor kam und mit simplen Rebounds die Tore erzielte. Somit war zu diesem Zeit Punkt der Gegner nicht unverdient zum Ende des 2. Drittels mit 3:0 vorne.

3. Drittel: Das wollten sich unsere Jungs nicht nehmen lassen und sie starteten stark in die Partie. Kurz nach Beginn verkürzte Nils Meißner nach 1:36 im letzten Spielabschnitt auf 3:1 und auf einmal war wieder alles da. Die Bank verstummte und man unterstützte sich gegenseitig. Folgerichtig wurde der Druck immer größer. Das 3:2 schoss in der 46. Spielminute Theo Mathea aus dem Gewühl vor dem Tor. Und als dann das 3:3 in der 55. Spielminute durch Milosz Kuszynski auf der Anzeigetafel leuchtete wollten unsere Jungs noch mehr. Chancen waren noch genug dabei. 2 Minuten vor Schluss noch ein Treffer ans Lattenkreuz. Dann 1 Minute vor Schluss ein Penalty für uns aber leider vergeben. Aber auch der Gegner kam des Öfteren gefährlich vors Tor und schon in diesen Szenen zeigte unser Goalie all seine Klasse und vereitelte alle Schüsse. Besonders sehenswert der Sprint zur eigenen Bande, um im Hechtsprung an der Scheibe vor dem bereits allein heranstürmenden Bremerhavener Spieler zu sein - Extraklasse aber es kam noch besser.

OT: Nach 60 Minuten ein 3:3 in einem faszinierenden Spiel und so musste das Penalty Schießen her. Der erste Penalty von uns wurde leider vergeben aber auf unseren JJ war Verlass. Er entschärfte auch diese Gefahr. Beim 2. Penalty bewies Lars Kornmüller eiskalte Nerven trotz zittriger Hände und netzte fast schon an der Torauslinie stehend im spitzen Winkel ein - großartig - wir lagen vorn. JJ hielt auch den zweiten und so hätten wir mit dem 3. Penalty alles klar machen können aber auch hier versagten die Nerven. Also musste die Entscheidung im allerletzten Penalty her und JJ zeigt den entscheidenden Move, indem er mit seiner Kelle den Puck frech von der Schaufel des Spielers stibitze. Die Freude war riesengroß - auf dem Eis und auch in der Kabine, wie das Foto zeigt. Unsere interne Man of the Match Trophäe ging völlig verdient an unseren Goalie JJ.

Fazit: Mit regelmäßigerem Training wäre viel mehr drin gewesen, aber die Moral und Einsatzbereitschaft in der Mannschaft ist intakt und es macht Spaß mit den Jungs.

Autor: U20 Orga-Team

ECC Preussen Berlin e.V.

Beiträge: 2817

Registriert: Fr 31. Jul 2015, 21:18

Beitrag Fr 12. Okt 2018, 21:03

Re: ECC U20 Team

Preussen U20 - 2. Spiel - 2. Sieg - 3:4 - Licht und Schatten in Hamburg ++

Am 6.10.2018 stand das nächste Spiel an und es ging zusammen mit der U17 nach Hamburg. Die U17 wollte zeitversetzt gegen den HSV spielen und die U20 war vorher dran bei den Crocodiles. So fuhr der vollbesetzte Tourbus los, gefolgt vom Servicemobil mit dem gesamtem Equipment der U20. Mal sehen wir die Spiele so werden, dachte man sich, denn zuerst kam man nicht pünktlich los, dann Baustellen und als man Hamburg erreichte kam für die U17 die Spielabsage wegen Unbespielbarkeit der Eisfläche. Nun gut dachte sich die U20 - hat man wenigstens treue Fans im Schlepptau, die auch mal U20 spielen wollen.

1. Drittel: Die bange Frage war, wie man ins Spiel kommt, denn mit den Crocodiles hatte man den letztjährigen Primus vor der Brust, der aber wiederum am Freitag sein Auswärtsspiel in Bremerhaven deutlich verloren hat. Mit der fast identischen Aufstellung der Erfolgsmannschaft gegen Bremerhaven ging es los. Einziger Wechsel: für den krankheitsbedingten Lars Kornmüller spielte Roberts Abolinis von Beginn an. Das Spiel begann wie in Bremerhaven. Hohe Laufbereitschaft und ordentliches Pressing. Man war nicht gewillt hier dem Gegner Platz zu lassen. Und nach 3:57 klingelte es bereits das erste Mal im Kasten der Gäste. Von halb rechts tankte sich Theo Mathae durch und vollendete mustergültig mit einem satten Schuss ins lange Eck. Keine 6 Minuten später bereits das 2:0 nach einer gelungenen Kombination von Robert Abolinis, der von links kommend auf Daniel Bozinis passte und der humorlos rechts unten einnetzte. Unhaltbarer Treffer und die Freude war riesengroß. Dieses 2:0 gab aber wenig Sicherheit, denn man überließ auf einmal völlig unnötig dem Gegner das Spiel. Schlechte Zuordnung in fast allen Mannschaftsteilen und somit unnötige Chancen für den Gegner. Gerade als sich ein Gegentor andeutete dann wieder ein schöner Treffer als gelungene Kombination von Theo Mathae und Roberts Abolinis, der erfolgreich abschloß. Trotz der nun komfortablen Führung wollte sich auch weiterhin keine Sicherheit einstellen und in der Sturm und Drangphase der Gäste kamen die Crocos zum nicht unverdienten Anschlusstreffer 2 Minuten vor Ende des 1. Drittels, nach einem unnötigen Rebound aufgrund einer schlechten Abwehrleistung.

2. Drittel: Über das 2. Drittel sollte man gepflegt den Mantel des Schweigens ausbreiten, denn zu desolat stand man im gesamten Verbund. Nach 5 Minuten verkürzten die Hausherren auf 3:2 durch einen schönen Treffer genau unter die Latte. Aber vorangegangen war eine desolate Abwehrleistung von allen Mannschaftsteilen. Dies baute den Gegner zusätzlich auf und in der 32. Minute erzielten sie völlig verdient sogar den Ausgleich. Während der Gegner immer drangvoller und auch frischer wirkte sehnten sich die U20 Boys die Drittelpause herbei. Aber zuerst musste noch eine 3:5 Unterzahl 2 Minuten vor der Drittelpause überstanden werden. Wenn die Cocos nur etwas mehr Zielwasser getrunken hätten, so hätten sie im 2. Drittel nicht unverdient auch deutlich in Führung gehen können, ja müssen aber zumindest hatte der ECC das notwendige Quentchen Glück und einen wieder hervorragend aufgelegten JJ. Mannchen im Tor, der alle weitere verhinderte. Dann ging es endlich ab zum Pausentee.

3. Drittel: Wiedergutmachung musste her, wollte man doch ein sicher geglaubtes Spiel nicht aus der Hand geben. Das Drittel wurde wieder deutlich ausgeglichener und in der 5. Minute im Schlussabschnitt tankte sich Milosz Kuszynski rechts durch und vollführte eine echte Pirouette mit Puck und spielte genau in den Slot, in dem Hengo, Henning Schümann goldrichtig stand und das Ding irgendwie über die Torlinie drückte. Die Freude war riesengroß und dank dieser wirklich sehenswerten Kombination fand man wieder zurück ins Spiel. Der Gegner drückte auf den Ausgleich aber man stand jetzt deutlich sicherer. Einzig kurz vor Schluss wurde es nochmal ernst, da sich kurz vor Ende der Partie eine unnötige 2 Minuten Strafe eingefangen wurde und bange 2 Minuten überstanden werden mussten. Aber trotz Timeout der Crocos, der Herausnehme des Torhüters konnte jeder Angriff abgewehrt werden. So freute sich am Ende eine U20, die wirklich mal wieder alles abgeliefert hat - von Licht und Schatten in all seinen Facetten.

Fazit: Training muss her, damit die Mannschaftssteile sich endlich abstimmen können. Wie gut das Team aber harmoniert zeigt auch immer die rein mannschaftsinterne Ernennung des Man of the Match. Da geht es nicht um Tore und Assists, sondern auch um Einsatz und Willensstärke. So hat die vermeintlich „schwächste" 3. Reihe mit Gian Gantenden, Louis Bofinger, Paul Gondorf, Steven Neumann und Luis Lemke als einzige Reihe kein Gegentor erhalten. Gewählt für seinen unermüdlichen Einsatz wurde Luis Lemke. Jetzt wünscht das Orga Team dem Trainer und dem Team wunderschöne Eiszeiten, damit an den Defiziten gefeilt werden kann und damit harmonische Reihen entstehen können, denn der Kader ist ausgesprochen vielversprechend und groß, dass auch Ausfälle kompensiert werden können. Das die Mannschaft intakt ist zeigt auch sehr anschaulich das Bild direkt im Anschluß in der Kabine. Lediglich die unbesetzte 2. Goalie Position bereitet echtes Kopfzerbrechen.

Autor: U20 Orga-Team

Beiträge: 2817

Registriert: Fr 31. Jul 2015, 21:18

Beitrag Do 25. Okt 2018, 14:00

Re: ECC U20 Team

U20 – 3. Spiel und 3. Sieg – Torfestival in Hamburg ++

HSV vs. ECC Preussen Berlin 3:10 (0:2 / 1:4 / 2:4)

Auf ging es nach Hamburg zum HSV mit einem deutlich reduzierten Kader aufgrund der Herbstferien. Dennoch wollte man mit 3 Punkten wieder nach Hause fahren und so strotzte die ohnehin motivierte Truppe vor Selbstvertrauen. Auch freute man sich, da der HSV sein 50-jähriges Bestehen feiern wollte und unser Gegner natürlich auch seinen Beitrag leisten wollte. Aber das wussten die Jungs zu verhindern. Und vor einer tollen Atmosphäre konnten zumindest reichlich Tote bestaunt werden.
Die Preussen erwischten den perfekten Start und gingen durch V. Rebel mit Beihilfe von L. Patz und N. Meißner bereits in der 3. Spielminute in Führung. Mit der verdienten Fühung im Rücken spielte man selbstbewusst nach vorne und in der 9. Spielminute musste der Hamburger Goalie bereits zum 2. Mal hinter sich greifen nach einer Kombination von R. Abolinis auf L. Zellmer und abgeschlossen von T. Mathae. Ansonsten gabe es wenige Highlights und das Spiel plätscherte so dahin bis alle zum verdienten Pausentee durften.
Das 2. Drittel begann wie das erste, nämlich mit einem frühen Treffer wiederum von T. Mathae auf Zuspiel von L. Patz und V. Rebel in der 22. Minute. Das 3:0 gab weitere Sicherheit und es folgte das 4:0 in der 32. Spielminute durch L. Zellmer auf Zuspiel von N. Meißner und R. Abolinis. Auch wenn das Ergebnis stimmte so waren die Treffer häufig dem Zufall gewidmet und nicht aufgrund von manschaftlicher Geschlossenheit entstanden. Auch ließ die Passqualität zu wünschen übrig. In der 33. Minute verkürzte der HSV auf 1:4 aber fast postwendend stellte R. Abolinis auf Zuspiel von L. Zellmer und D. Bozinis in der 34. Spielminute den alten Abstand wieder her bevor es in der 37. Minute schon wieder im Tor der Hausherren rappelte. Das 6:1 erzielte T. Mathae auf Zuspiel von L. Zellmer und R. Abolinis. Das war´s dann in Abschnitt 2 und mit neuen Kräften ging es in den Schlussabschnitt.
Auch hier nutzen die Preussen die Gunst der frühen Minuten und schon stand es 1:7 in der 42. Spielminute. Erzielt von V. Rebel auf Zuspiel von T. Mathae. Nach den bisher eher etatmäßigen Schützen wollten nun auch andere ran und das 1:8 erzielte S. Neumann im Zusammenspiel mit P. Pondorf und N. Meißner (44. Minute) und das 1:9 gelang N. Binder (V. Rebel, L. Patz) in der 50. Spielminute. Größere Überraschungen waren nicht mehr zu erwarten und so konnte der Gegner mit 2 weiteren Gegentoren auf 3:9 verkürzen. Der krönende Abschluss erfolgte dann durch T. Mathae zum 3:10 in der 59. Spielminute
Fazit: Ein Spiel mit 3 Punkten und ein Beitrag zu einem guten Torverhältniss ist auf der Habenseite zu berbuchen aber gegen stärkere Gegner muss mit deutlich mehr Teamspirit gespielt weden. Nur ein wirklich sehenswert herausgespieltes Tor ist bei allen anderen Toren einfach zu wenig. Dies wäre ein Möglichkeit gewesen hier mannschaftlich geschlossen aufzutreten. Es ist und bleibt ein Manschaftssport und nur über die Mannschaft werden stärkere Gegner zu knacken sein. Auch im Passspiel ist noch viel Luft nach oben. In der Kategorie Man of the Match wurde mannschaftsintern absolut verdient Theo Mathae als heutiger Top-Scorer gewählt – Glückwunsch hierzu. Aber auch Louis Bofinger machte mit einer couragierten Soielweise ein gutes Spiel und auch die Formkurve von Leon Patz zeigt nach oben.

Tore:
4 x Theo Mathae, 2 x Vincent Rebel, Lukas Zellmer, Roberts Abolinis, Steven Neumann, Niklas Binder

Assist:
3 x Lukas Zellmer, 3 x Roberts Abolinis, 3 x Leon Patz, 3 x Nils Meßner, 3 x Vincent Rebel, 2 x Theo Mathae, Daniel Bozinis, Paul Pondorf

Strafen:
HSV 20 Min. | ECC Preussen 10 Min.

Autor: U20 Orga Team

ECC Preussen Berlin e.V.

Beiträge: 2817

Registriert: Fr 31. Jul 2015, 21:18

Beitrag Mo 29. Okt 2018, 19:57

Re: ECC U20 Team

Beiträge: 2817

Registriert: Fr 31. Jul 2015, 21:18

Beitrag So 4. Nov 2018, 13:22

Re: ECC U20 Team

+ U20 – 4. Spiel und 4. Sieg – Knappe Kiste in Bremerhaven ++

REV Bremerhaven vs. Preussen Berlin 3:4 n.P. (2:1 / 0:2 / 1:0)

Ähnlich wie im 1. Spiel gegen Bremerhaven wurde es mal wieder eine spannende Kiste, die mit Penalty-Schießen einen würdigen Sieger fand. Nach entspannter Anreise mit PUKY-Tours und mit viel Zeit im Gepäck konnte man sich gut auf das spannende Spiel vorbereiten. An dieser Stelle sei einmal erwähnt, dass wir bisher bei allen Vereinen des NEV auf eine sehr tolle Atmosphäre bei Spielern, Betreuern, Eltern und Offiziellen gestoßen sind. So auch wieder in Bremerhaven - Vielen Dank dafür!
Mit einer gut besetzten und mal wieder hoch motivierten Truppe ging es rein ins erste Drittel. Nur wurde leider aus Motivation anscheinend eine Übermotivation, denn man fand überhaupt nicht ins Spiel. Die Zuordnung stimmte überhaupt nicht und die Spielweise wirkte völlig zerfahren. Ergänzt wurden diese Defizite durch ungenügende Laufbereitschaft und Unruhe in den Reihen. Völlig folgerichtig und somit verdient ging der REV Bremerhaven mit 0:1 in Führung. Zusätzlich fing man sich unnötige Strafen ein und schon stand es in Unterzahl 0:2. Aber als wenn dies ein Warnschuss gewesen wäre, wollte man nicht als Verlierer vom Platz gehen, wachte #dieMannschaft langsam auf und erzielte in der 14. Spielminute fast postwendend das 1:2 durch V. Rebel auf Zuspiel von T. Mathea. Danach ging es dann zum Pausentee.
Im 2. Drittel kam #die Mannschaft mit viel Druck zurück ins Spiel und ins gegnerische Drittel. Nur das schwarze Spielgerät wollte mal wieder nicht ins Eckige. Chancen über Chancen wurden hier sträflich vergeben. Man hätte hier und jetzt den Sack locker zumachen können und endlich erzielte man den erlösenden Ausgleich durch V. Rebel auf Zuspiel von S. Neumann. Anstelle weitere Tore zu schießen entschied man sich entschlossen Strafen zu sammeln mit der Folge, dass man zu häufig gefährliche Konter entschärfen musste. Zum Glück hielt JJ Männchen wie man es von dem TOP-Goalie erwarten konnte. Er erhält heute auch wieder die Bestnote 1+ mit Sternchen. Aber auch Strafen des Gegners konnten nicht genutzt werden und so überstand Bremerhaven sogar eine 5 minütige Unterzahl. Kurz vor Schluß des 2. Drittels schoß dann endlich R. Abolinis, direkt von der Strafbank kommend, die erstmalige Führung. Die Zuspiele kamen von L. Zellmer und C. Diamantidis.
Verletzungsbedingt mussten die Reihen im dritten Drittel umgestellt werden aber dennoch wollte man mit viel Druck im letzten Spielabschnitt das Ergebnis deutlicher gestalten aber auch der Gegner war weiterhin sehr gefährlich mit schnellen Kontern. Als alle glaubten, dass die Partie für den ECC entschieden war, waren individuelle Fehler in Unterzahl das Zünglein an der Waage und so konnte Bremerhaven nochmals ausgleichen. Nun stand es 3:3 und Geschichte schien sich zu wiederholen, denn so endete auch das erste Spiel in Bremerhaven. Das Penalty-Schießen musste wieder die Entscheidung bringen. Auf JJ Manchen war mal wieder Verlaß und für die U20 netzten T. Mathea und N. Binder ein. Am Ende stand, wie beim ersten Spiel, ein 3:4 auf der Anzeigetafel.

Fazit: 2 Punkte gewonnen, 1 Punkt verloren. Bremerhaven ist ein schwer zu spielender Gegner, der clever die notwendigen Akzente setzen konnte, um die U20 in Bedrängnis zu bringen und der technisch gut stand. Der ECC hingegen muss lernen taktisch disziplinierter und vor allem konzentrierter zu spielen. Nur dann, in Verbindung mit effektivem Training, kann und wird auch die Chancenverwertung steigen. Dennoch, Spiele wie diese machen einfach Spaß - für die Spieler und für die Zuschauer. Als Man of the Match wurde in der mannschaftsinternen Wertung diesmal B. Fontenegas gewählt, der in seinem allerersten Punktspiel mit viel Eifer und Spielfreude auffiel. Den reichlich angeschlagenen und verletzten Spielern eine gute Genesung, damit wir gegen die nächsten Gegner wieder kraftvoll zubeißen können.

Tore:
2 x Vincent Rebel, 1 x Robers Abolinis

Assist:
Theo Mathea, Steven Neumann, Lukas Zellmer, Christos Diamantidis, Vincent Rebel

Strafen:
Bremerhaven 27 Min. | ECC Preussen 16 Min.

Autor: U20 Orga-Team

ECC Preussen Berlin e.V.

Beiträge: 2817

Registriert: Fr 31. Jul 2015, 21:18

Beitrag Do 8. Nov 2018, 07:18

Re: ECC U20 Team

U20 – 5. Spiel 1 Punkt gewonnen - 2 Punkte vergeben - Niederlage nach Penalty-Schießen ++

ECC Preussen Berlin vs. Hamburg Crocodiles 5:6 n.P (1:1 / 2:2 / 2:2)

Shoot outs sind wohl die Leidenschaft der U20 aber zuerst einmal der Reihe nach. Am Wochenende waren die Crocodiles aus Hamburg erstmalig zur Heimspielpremiere an der Glocke zu Gast. Die erste Begegnung in Hamburg konnte der ECC knapp mit 4:3 gewinnen und so waren die Hamburger aus auf Revanche aus. Es ging auch gleich munter drauf los und es wurde auf beiden Seiten schnell und zielstrebig losgestürmt und so entwickelte sich ein gutes Spiel. In der 9. Minute war es denn endlich soweit und M. Kuszynski verwandelte in Überzahl den Rebound nach einem satten Schuss von R. Abolinis. Aber auch der Gegner kam immer wieder gefährlich vors Tor. In der 11. Minute schien die Situation schon bereinigt, nachdem sich L. Lemke sich in den Schuß des Gegners geworfen hatte aber die Scheibe konnte nach der Abwehr auf einen freistehenden Spieler am rechten Pfosten gepaßt werden und schon stand es 1:1. So einfach darf man es dem Gegner dann halt nicht machen. Dazu kamen noch unnötige Strafen kurz vor Schluß des 1. Drittels und man konnte froh sein mit diesem Unentschieden in die Pause zu gehen.
Gleich zu Beginn des 2. Drittels wurde wieder Eishockey gespielt und L. Patz schoß in der 24. Spielminute in den Slot und erwischte einen gegnerischen Spieler und von dem prallte die Scheibe ins eigene Netz. In dieser guten Phase des ECC erinnerte man sich anscheinend, dass einfaches Eishockey auch effektives Eishockey ist und nach schöner Vorarbeit von T. Mathae verwandelte R. Abolinis den Rebound zum zwischenzeitlichen 3:1. Das spielt wogte hin und her und wieder konnte Hamburg mit gefährlichen Kontern gefallen. In der 31. Minute verkürzten sie bei 3 gegen 2 mit einem satten Schuss ins linke Eck auf 3:2 und in der 33. Minute fuhren sie den nächsten exzellent herausgespielten Konter mit dem Ergebnis, dass es zur 2. Drittelpause 3:3 stand.
Auf ging es in den Schlussabschnitt und da wollte speziell unser Geburtstagskind, N. Meißner - herzlichen Glückwunsch zum 18. - sich sein eigenes Geschenk machen. In der 47. Minute war es dann soweit und auf Zuspiel von P. Gondorf, K. Möhn verwandelte er zum 4:3. In der 49. Spielminute dachte jeder an die Vorentscheidung als T. Mathae den wundervollen Sturmlauf von R. Abolinis auf der rechten Seite zum 5:3 abschließen konnte. Doch anstelle clever nach vorn zu spielen mit gutem Stellungsspiel in der Verteidigung hat man unnötige Räume dem Gegner überlassen und so kamen die Crocodiles innerhalb von 2 Minuten in der 53. und 54. Minute noch zum Ausgleich. So endete das Spiel und man hatte gefühlt 2 Punkte verloren aber zumindest 1 Punkt gewonnen.
Beim Shoot-out zeigten die Crocodiles, dass sie ein anderes Kaliber sind als die Bremerhavener und um es kurz zu machen hat der ECC das Penalty Schießen leider verloren.
Fazit: 2 Punkte gewonnen, 1 Punkt verloren. Hamburg war hoch motiviert und war immer brandgefährlich, speziell bei Kontern, und hat sich nie aufgegeben. Dennoch muss man ein Spiel, das man fest in den Händen hält, cleverer spielen und sich auf die Stärken des Gegners besser einstellen. Dazu bedarf es natürlich auch einer Prise Selbstreflexion eines jeden Einzelnen, ob ungestümes nach vorne spielen bei Auflösung von taktischen Vorgaben zielführend ist. Wie man gesehen hat ist es dies nicht zielführend gewesen und so kann man wirklich sagen "Glück gehabt“. So war man gespannt auf Heimspiel Nummer 2 an gleicher Stelle auch gegen die Crocodiles - Spielbericht folgt.

Tore:
Milosz Kuszynski, Leon Patz, Robers Abolinis, Nils Meißner, Theo Mathae

Assist:
2 x Roberts Abolinis, Theo Mathea, Kevin Föhn, Paul Gondorf,

Strafen:
Hamburg Crocodiles 10 Min. | ECC Preussen 8 Min.

ECC Preussen Berlin e.V.

Beiträge: 2817

Registriert: Fr 31. Jul 2015, 21:18

Beitrag So 11. Nov 2018, 07:30

Re: ECC U20 Team

U20 – 6. Spiel gewonnen nach erneutem Penalty-Schießen


ECC Preussen Berlin vs. Hamburg Crocodiles 6:5 n.P (4:0 / 0:2 / 1:3)

Fast 24 Stunden später traf man nun schon wieder auf die Crocodiles und diesmal wollte man nach 60 Minuten souverän als Sieger vom Platz gehen aber die Rechnung wurde ohne den Wirt gemacht. Der ECC legte los wie die Feuerwehr. Man spielte druckvoll, zielstrebig und ließ dem Gegner keine Luft zum atmen und so stellten sich sehenswerte Tore ein. Das 1:0 in der 2. Spielminute von B. Fonte Venegas durch einen satten Schuss von links außen ins obere rechte Eck auf Zuspiel von K. Möhn und P. Pondorf. In der 6. Minute war es der Kapitän D. Bozinis höchstpersönlich der nach kurzem Zuspiel im eigenen Drittel von Coast to Coast stürmte und das Ding ins rechte Eck unhaltbar versenkte. Beim 3:0 in der 11. Minute stand M. Kuszynski goldrichtig im Slot , als er von A. Meyer-Gerlt und L. Patz einen Paß von hinter dem Tor erhielt. Beim 4:0 wieder eine gelungene Kombination, in der L. Lemke nach gelungener Abwehraktion einen mustergültigen Pass ins gegnerische Drittel spielte, den L. Patz aufnahm und auf H. Schümann spielte, der dann einsetzte.

Gut für den Gegner, dass nun Pause war aber für die U20 anscheinend das falsche Signal. Denn kaum begann das 2. Drittel war Selbstgefälligkeit und Überheblichkeit im Spiel. Die Lehren vom gestrigen Spiel wurden komplett ignoriert und so war es nur folgerichtig, dass man ein sicher geglaubtes Spiel nach und nach aus der Hand gab. Scheibenverluste im Angriff und die Konterprofis von der Alster rollten an und ehe man sich versah stand es nur noch 4:2. Neben der katastrophalen Spielweise sammelten sich auch noch Strafzeiten und so musste auch noch eine 5:3 Unterzahl 2:36 vor Drittelende überstanden werden.

Zu Beginn des 3. Drittels spielte man auch noch eine weitere Unterzahl und die wurde durch einen verdeckten Schuss unter die Latte verkürzt aber nun stand es 4:3. Die Nerven lagen blank und es wurde wieder laut auf der Bank. Anstatt sich anzufeuern wurde eher in anderer Form kommentiert und das war leider dem Spiel nicht dienlich. Das Chaos war perfekt als dann der 4:4 Ausgleich auf der Anzeigetafel aufleuchtete. Nach den tollen 20 Minuten im ersten Drittel kamen jetzt endlich wieder weitere 10 starke Minuten und 5 Minuten vor Ende erlöste L. Patz auf Zuspiel von D. Bozinis den ECC – man führte endlich wieder 5:4. Man ahnt was kommen musste und man spielte das Spiel nicht clever zu Ende, sondern auf einmal standen wieder 3 gegnerische Spieler einem Verteidiger gegenüber und das Ende vom Lied war ein 5:5 nach 60 Minuten und es ging erneut ins Penalty Schießen.

Als ob es Gerechtigkeit im Eishockey gibt haben diesmal die Boys der U20 die Nase voll und mit viel Dusel hat man sich die 2 Punkte hart erkämpfen müssen. Besonders erwähnenswert ist der mehr als frech „geschossene“ Penalty von R. Abolinis der mit einem No-No-Move einen Schuss nur antäuschte aber die Scheibe einfach in Zeitlupe durch die Schoner gleiten ließ. Hier war er der Held aber das hätte auch ins Auge gehen können. Dennoch Glückwunsch hierzu.

Fazit: 2 Spiele mit fast identischen Verläufen und Ausgang. Sympathischer Gegner und Spiele die auch den Zuschauern Spaß gemacht haben. Besonders DANKE sagt die U20 unserem Edelfan Jogi, der häufig zu Gast ist und uns auch diesmal super unterstützt hat. Wir geloben Besserung und wollen auch mal einfach gewinnen. Aber bis dahin ist das ein weiter Weg, wenn man sich nicht an taktische Marschrouten halten will. Die nächsten Heimspiele gegen ebenso starke Bremerhavener am 17. und 18. werden es zeigen.

Tore:
Henning Schümann, Milosz Kuszynski, Leon Patz, Daniel Bozinis, Baran Fonte Venegas

Assist:
2 x Leon Patz, Daniel Bozinis, Luis Lemke, Arvid Meyer-Gerat, Roberts Abolinis, Kevin Möhn, Paul Pondorf,


Strafen:
Hamburg Crocodiles 4 Min. | ECC Preussen 12 Min.

Autor: Thomas Lemke

ECC Preussen Berlin e.V.

Beiträge: 2817

Registriert: Fr 31. Jul 2015, 21:18

Beitrag Mo 19. Nov 2018, 09:21

Re: ECC U20 Team

ECC Preussen Berlin e.V.

++ U20 – Spiel 7 und 8 gewonnen - ein perfektes 6 Punkte Wochenende gegen Bremerhaven und verdienter Tabellenführer ++

ECC Preussen Berlin vs. REV Bremerhaven 6:3 (3:0 | 1:3 | 2:0)

Wurden bei den letzten beiden Heimspielen die Crocodiles aus Hamburg verspeist, so sollten es an diesem Wochenende die Jungen Pinguine aus Bremerhaven sein, denn mit einem Sieg konnte man endlich an Bremerhaven vorbeiziehen und Tabellenführer werden. Die bisherigen Begegnungen in Bremerhaven waren äußerst spannend und gingen immer ins Penaltyschießen. Diesmal wollte man vor heimischer Kulisse aber keinen Krimi schreiben und so ging es konzentriert ins erste Drittel.
Das 1:0 erzielte in Überzahl N. Binder nach schönem schnörkelosen Zuspiel von C. Diamantidis, der von rechts kommend präzise in den Slot passte. Die Führung war zu diesem Zeitpunkt bereits verdient aufgrund einer leichten Überlegenheit und hoher Laufbereitschaft. Diese Führung gab weitere Sicherheit und in der 15. Minute erzielte R. Abolinis einen Doppelpack. Auf Zuspiel von N. Pilz und L. Zellmer konnte er völlig freistehend zum 2:0 einnetzen. Und genau 19 Sekunden später eine fast identische Aktion zum 3:0, diesmal auf Zuspiel von T. Mathea und L. Zellmer. Sehr souverän ging es dann in die 1. Drittelpause.
Kaum war der Anpfiff zum 2. Drittel verklungen klingelte es schon wieder im Kasten von Bremerhaven. Einem mustergültigen Konter von 3 Preußen gegen 1 Pinguin konnte auch der Torwart nichts entgegensetzen. Nach einem harten Schuss an die Maske des Torwarts wurde die Scheibe im Gestocher zum 4:0 über die Linie gedrückt. Torschütze war diesmal T. Mathea mit Unterstützung von S. Neumann. Und wie bereits beim Spiel gegen die Crocodiles, gab man auf einmal ein sicher geglaubtes Spiel aus der Hand und der Gegner spielte beherzt auf und zog bis auf 4:3 heran. Unnötige Leichtsinnsfehler in der Abwehr und falsches Stellungsspiel kombiniert mit lautstarken Unterhaltungen auf der Bank waren die Einladung zum Tore schießen und die nahmen die Pinguine dankend an. Zum Glück kam die Drittelpause und die Spieler erwarte eine berechtigte Standpauke.
Diese schien Wirkung gezeigt zu haben, denn das erlösende 5:3 erzielte P. Pondorf in der 44. Minute mit einem trockenen Schuss aus 2 Metern ins rechte Eck. Das schöne Zuspiel kam von G. Gantenbein. Den Deckel drauf gemacht hat dann keine 2 Minuten später T. Mathea mit dem schönsten Tor des Spiels. Auf Zuspiel von R. Abolinis auf L. Zellmer tankte der sich auf der rechten Seite durch und passte scharf in die Mitte, wo T. Mathea bereits lauerte und direkt abschloss. Das war ein sehr schön herausgespielter Treffer. Damit war dann die Messe gelesen und man konnte den Sieg sauber nach Hause fahren.
Fazit: Wenn sie immer hochkonzentriert spielen und die einfache schnelle und präzise Spielweise beherzigen und auch bei vermeintlicher Überlegenheit nicht nachlassen würden, so wären deutlich klarere Erfolge die Folge. Aber speziell das 2. Drittel scheint ein permanentes mentales Problem zu sein an dem gearbeitet werden muss. Dennoch, es war ein spannendes Spiel mit einem verdienten Sieger gegen einen sympathischen Gegner vor einer kleinen aber feinen Zuschauerkulisse. Am Ende des Tages ist man nun Tabellenführer mit noch 2 Spielen Rückstand. Also kann man den Vorsprung weiter ausbauen, wenn man immer am Ball bleibt. Ein besonderes DANKESCHÖN an unseren Edelfan Jogi, der uns auch diesmal wieder toll angefeuert hat.

Tore:
2 x Roberts Abolinis, 2 x Theo Mathea, Paul Pondorf, Niklas Binder
Assist:
3 x Lukas Zellmer, Cristos Diamantidis, Niklas Pilz, T. Mathea, S. Neumann, Roberts Abolinis, Gian Gantenbein

Strafen:
REV Bremerhaven 8 Min. | ECC Preussen 10 Min.

ECC Preussen Berlin vs. REV Bremerhaven 5:2 (3:1 | 0:1 | 2:0)

Nach Übernahme der Tabellenführung durch den Sieg am Vortag sollte das Wochenende perfekt werden, indem man auch im Stile des Tabellenführers das 2. Spiel souverän gewinnen wollte. Mission accomplished würde man man neudeutsch sagen und die Preussen starteten furios ins 1. Drittel. Schon in der 2. Minute konnte sich R. Abolinis nach feinem Zuspiel von N. Pilz und L. Zelmer im eigenen Drittel auf die Reise zum gegnerischen Tor machen und netzte beherzt zur frühen Führung ein. Und in der 6. Spielminute klingelte es schon wieder im Kasten der Pinguine. B. Fonte Venegas schoß von links kommend trocken ins rechte Eck. Die Beihilfen kamen von N. Binder und N. Pilz. In der 15 Minute dann eine sehenswerte Aktion, ob sie so geplant war weiß man nicht, aber sie war zumindest sehr überraschend und führte zur verdienten 3:0 Führung. Auf Zuspiel von H. Schümann auf N. Pilz schoß dieser, im vollen Lauf kommend, links am Tor vorbei und der Abpraller kam direkt vor den Schläger von L. Patz, der den Angriff sehenswert abschließen konnte. Ein souveränes 3:0 und die Pause war zum Greifen nah, da verkürzte Bremerhaven durch einen Zufallstreffer zum 3:1. Dem Torwart die Sicht genommen und ein Schüsschen durch die Schoner fand den Weg über die Torlinie.
Da war dann wieder das 2. Drittel aber man hatte das Gefühl, dass sie es diesmal besser hinbekommen wollten. Aber sie machten es sich mal wieder selbst schwer, indem sie gleich zu Beginn eine 5:3 Situation fast 2 Minuten lang überstehen mussten. Dass sie sich heute aber heute nicht die Butter vom Brot nehmen lassen wollten, war auch genau in dieser Unterzahl zu spüren. Obwohl nur 3 Spieler auf dem Eis waren konnten sie einen genialen Konter fahren aber leider traf der fulminante Schuss von D. Bozinis nur den Pfosten. Ein Zentimeter weiter nach links gezielt und man hätte ein tolles Tor bejubeln können. Auch wenn das 2. Drittel, wie auch Tag davor, an die jungen Pinguine ging und sie wieder auf 3:2 verkürzen konnten, war zu spüren, dass man das 6 Punkte Wochenende perfekt machen wollte.
Im Schlussabschnitt tankte sich P. Pondarf bis vors Tor durch und nur der Torwart konnte ihn mit einem Foul am Torerfolg hindern. Den fälligen Penalty versenkte dann T. Mathea mit einem trockenen Handgelenksschuß links oben ins Eck. Somit stand es nun 4:2 und es waren noch 15 Minuten zu spielen. Das Tor des Spiels folgte bereits eine Minute später. Auf Zuspiel von N. Meißner und N. Binder vernaschte L. Patz 2 Abwehrspieler eiskalt und schoß den Puck unhaltbar zum 5:2 über die Torlinie. Bremerhaven versuchte alles und nahm recht frühzeitig den Torwart aus dem Spiel, zumal sich die Preussen durch dumme Strafen selbst dezimierten. So musste auch eine 6:3 Unterzahl überstanden werden aber die Mannschaft stand jetzt wie eine 1. Da brannte nichts mehr an und am Ende konnte man sich über eine mannschaftlich strake Leistung freuen.

Fazit: Die jungen Preussen müssen anfangen mehr an sich zu glauben und sich gegenseitig unterstützen. Nicht so viel lamentieren sondern sich gegenseitig motivieren. Dazu noch mannschaftsdienlicher spielen und den Nebenmann sehen und auch mal früher zum Wechseln kommen - dann klappt es auch mit allen Gegnern. Auch auf der Coaching Seite stand heute ein großes Plus. Glückwunsch an die Mannschaft und die unermüdlichen, ehrenamtlichen Betreuer.

Tore:
2 x Leon Patz, Theo Mathea, Baran Fonte Venegas, Roberts Abolinis

Assist:
3 x Niklas Pilz, 2 x Niklas Binder, Henning Schümann, Lukas Zelmer, Nils Meißner

Strafen:
REV Bremerhaven 8 Min. | ECC Preussen 14 Min.

Autor: Thomas Lemke

nowoczesne kuchnie katowice częstochowa sosnowiec gliwice zabrze bytom ruda śląska tychy dąbrowa górnicza chorzów mysłowice siemianowice śląskie żory

Zurück zu Rund um den ECC

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

Powered by phpBB® Forum Software © phpBB Group
Designed by ST Software. kuchnie na wymiar Zawiercie

Deutsche Übersetzung durch phpBB.de