Crocos Hamburg


Beiträge: 3477

Registriert: Fr 31. Jul 2015, 21:18

Beitrag Mi 19. Jun 2019, 08:17

Re: Crocos Hamburg

Christoph Schubert beendet seine Eishockey-Karriere
Der Kapitän der Crocodiles Hamburg muss seine außergewöhnliche Karriere aufgrund einer Schulterverletzung beenden

Der Ex-NHL-Star und Kapitän der Crocodiles Hamburg, Christoph Schubert, wird seine außergewöhnliche Karriere beenden. Schubert hat sich nicht nur durch seine Fähigkeiten auf dem Eis, die ihn bis in die stärkste Liga der Welt brachten, einen Namen gemacht. Beim Aus der Freezers 2016 kämpfte der 37-Jährige mit Freunden und Familie bis zum bitteren Ende um den Erhalt seines Teams, wurde das Gesicht einer Rettungsaktion, die landesweit Wellen schlug. Als die Rettung nicht gelang, obwohl innerhalb einer Woche knapp 1,2 Millionen Euro gesammelt wurden, schlug der ehemalige Deutsche Nationalspieler Angebote aus der DEL aus, um in Hamburg, gemeinsam mit den Crocodiles, den professionellen Eishockeysport zu erhalten. Sein Engagement honorierte die Sport Bild mit der Nominierung für den Award „Vorbild des Jahres“.

Durch sein Mitwirken gelang den Crocos der Weg aus dem Abstiegskampf in die Playoffs, der Zuschauerschnitt stieg von 256 auf rund 1.800. Schuberts herausragende Leistung bescherte dem Hünen in der Saison 2016/17 den Titel des besten Verteidigers der Oberliga Nord.

Im Dezember 2017 verletzte sich der Kapitän im Spiel an der Schulter. Seinen Kampf zurück auf das Eis muss der Wahl-Hamburger mit dem heutigen Tag für beendet erklären:

„Auch wenn es sich in den letzten Wochen abgezeichnet hat, dass es für mich vielleicht nie wieder zurück aufs Eis geht, war die finale Nachricht ein Schock“, so Schubert. „Ich habe immer gesagt, dass ich so lange spielen möchte, wie mein Körper es zulässt. Mit 35 Jahren das letzte Spiel zu bestreiten, ist allerdings extrem hart. Ich hatte mit den Crocodiles Hamburg und für mich persönlich noch einige Ziele, von denen ich mich nun verabschieden muss. Ich werde sicher eine Weile brauchen, um das plötzliche Ende zu verdauen.“

Auch Sven Gösch hat die Nachricht von Schuberts Karriereende getroffen: „Ich denke, wir alle hätten Schuby gern als Spieler auf dem Eis verabschiedet. Und das auch erst in zwei bis drei Jahren. Für einen so verdienten Spieler ist so ein Karriereende immer eine sehr schmerzhafte Erfahrung und ich hätte ihm gewünscht, dass er noch einmal auf das Eis zurückkehrt. In unserer gemeinsamen Zeit bei den Crocodiles haben wir einiges bewegen und entwickeln können. Wir sind stets ehrlich miteinander umgegangen und haben gemeinschaftlich gute Personalentscheidungen getroffen. Das Team und dessen Professionalisierung konnten wir mit Schuby stetig verbessern. Wir verlieren einen Führungsspieler, der mit seiner unglaublichen Karriere, seiner Erfahrung und seiner Liebe zu unserem Sport den Crocodiles in der Entwicklung stets mit Rat und Tat zur Seite stand. Egal in welche Richtung Schubys Weg jetzt führt, ich wünsche ihm alles erdenklich Gute“, so Sven Gösch.

Christoph Schubert wurde in München geboren und lernte Eishockey beim EC Hedos München. Mit 17 Jahren gelang Schuby 1999 beim EV Landshut der Schritt in die Oberliga, ein Jahr später feierte der Abwehrrecke sein Debut bei den München Barons in der Deutschen Eishockey Liga (DEL). Nach zwei Jahren in der Deutschen Eliteliga und der Berufung in die Nationalmannschaft wechselte Schubert nach Übersee, in die Nordamerikanische AHL, wo er von 2002 bis 2005 die Schlittschuhe für die Binghamton Senators, dem Farm Team des NHL-Clubs Ottawa Senators, schnürte. 2005 erfüllte sich für Schuby der Traum eines jeden Eishockeyspielers: Der Sprung in die NHL. Von 2005 bis 2009 spielte der 1,90 Meter große Verteidiger für die Ottawa Senators, mit denen er 2007 im Finale um den Stanley Cup stand. In der Spielzeit 2009/10 folgte ein Engagement beim Ligakonkurrenten Atlanta Trashers. Anschließend ging es für den gebürtigen Münchener nach Schweden, zum Frölunda HC. Aus Skandinavien lotsten die Hamburg Freezers den 37-Jährigen im Winter 2010 an die Elbe, wo er mit Ehefrau Janina eine Familie gründete und seine Wahlheimat fand. Nach dem Aus der Freezers folgte der Wechsel zu den Crocodiles Hamburg.

Insgesamt lief Schubert in 315 NHL-Spielen (25 Tore, 47 Vorlagen), 216 AHL-Spielen (14 Tore, 40 Vorlagen), 328 DEL-Spielen (34 Tore, 94 Vorlagen), 23 SHL-Spielen (vier Vorlagen) und 114 Oberliga-Spielen (22 Tore, 89 Vorlagen) auf. Für die Deutsche Nationalmannschaft absolvierte Schubert 70 Länderspiele (neun Tore, 15 Vorlagen), unter anderem bei sechs Weltmeisterschaften und zwei Olympischen Spielen.

„Ich bin unglaublich dankbar für all das, was ich erreicht habe und was ich in meiner Karriere erleben durfte. Es gibt unzählige Wegbegleiter, Trainer, Spieler, Verantwortliche, Freunde, Familienmitglieder und Fans, die mich in den letzten 20 Jahren geprägt und begleitet haben. Bei all diesen möchte ich mich ausdrücklich bedanken. Leider ist mir ein Titel vergönnt geblieben, den ich mir vor allem für meine Wahlheimat Hamburg so sehr gewünscht hatte. Aber vielleicht klappt das ja irgendwann in der Zukunft. Sicher ist, dass ich dem Eishockeysport verbunden bleiben möchte. Ich habe ja bereits während meiner Verletzung als Co-Trainer der Crocodiles hinter der Bande gestanden und parallel meine Trainerscheine gemacht. Diesen Weg möchte ich definitiv weitergehen. Der Trainerjob macht mir große Freude“, sagt Schubert

Die Crocos bedanken sich bei Christoph Schubert, einer der großen Persönlichkeiten in Eishockey-Deutschland, für eine erfolgreiche Zusammenarbeit und wünschen für die berufliche und private Zukunft alles Gute.

Beiträge: 3477

Registriert: Fr 31. Jul 2015, 21:18

Beitrag Mo 24. Jun 2019, 13:17

Re: Crocos Hamburg

Jacek Plachta bleibt Trainer der Crocodiles Hamburg

Der 50-Jährige hat seinen Vertrag in Hamburg verlängert

Die Crocodiles Hamburg haben die Trainerposition für die kommende Spielzeit besetzt. Jacek Plachta hat seinen Vertrag in Hamburg um ein Jahr verlängert. Plachta wechselte 2018 an die Elbe und führte die Crocodiles bis zur Eröffnung des Planinsolvenzverfahrens, welches den Abgang mehrerer Spieler nach sich zog, bis auf den vierten Tabellenplatz.

„Ich stand nach dem Saisonende die ganze Zeit in Verbindung mit den Crocodiles. Für mich war klar, dass wir das, was wir letztes Jahr angefangen haben, fortführen möchten. Natürlich wird die Saison nicht leicht, aber wir müssen uns das Ziel setzen, die Mannschaft weiterzuentwickeln und die Playoffs zu erreichen“, so Jacek Plachta.

Der 50-Jährige konnte als Headcoach bereits in der höchsten polnischen Spielklasse und bei der polnischen Nationalmannschaft Erfahrungen sammeln. Vor dem Engagement bei den Crocodiles war Plachta Co-Trainer der Eispiraten Crimmitschau in der DEL2.

„Erst einmal möchte ich mich bei Jacek bedanken, dass er mit so viel Geduld auf unsere Entscheidung gewartet hat. Dass er in der Zwischenzeit einige gute Angebote anderer Vereine abgelehnt hat, zeigt mir, wie gut es ihm in Hamburg gefallen hat. Jacek hat im sportlichen Bereich sehr gute Arbeit geleistet und nach der letzten, doch sehr schwierigen Saison, möchten wir mit Jacek zusammen den nächsten Schritt gehen. Jacek ist sich der Aufgabe bewusst, er weiß, dass es nach den vorgenommenen Einsparungen keine leichte Saison wird. Dennoch möchte er die Herausforderung annehmen und mit uns in Hamburg etwas aufbauen“, sagt Geschäftsführer Sven Gösch.

Plachta hat sich bereits als Spieler in 584 DEL-Spielen einen Namen gemacht und lief von 2002 bis 2007 für die Hamburg Freezers auf.

Beiträge: 3477

Registriert: Fr 31. Jul 2015, 21:18

Beitrag Sa 29. Jun 2019, 10:51

Re: Crocos Hamburg

Crocodiles verpflichten jungen Verteidiger mit DEL2-Erfahrung

Jan Tramm wechselt aus Duisburg an die Elbe

Mit Jan Tramm konnten die Crocodiles einen jungen Verteidiger mit reichlich Erfahrung zurück in seinen Heimathafen lotsen. Der 23-Jährige hat bereits 233 DEL2-Spiele bestritten und stand zuletzt für die Füchse Duisburg auf dem Eis. Der Vertrag des 1,84 Meter großen und 80 Kilogramm schweren Abwehrmannes läuft bis 2021.

„Wir hatten letztes Jahr schon Kontakt und ich freue mich, dass es nun geklappt hat. Die Mannschaft der Crocodiles hat in der vergangenen Saison schon gezeigt, was in ihr steckt. Mein Ziel sind die Playoffs“, sagt Tramm

Der Hamburger wurde beim HSV ausgebildet und wechselte 2010 zu den Eisbären Juniors Berlin. 2013 gelang Tramm bei den Eispiraten Crimmitschau der Sprung in die DEL2. Nach 233 Spielen (1 Tor, 35 Vorlagen) in der zweithöchsten Deutschen Spielklasse folgte 2017/18 ein Engagement bei den Hannover Indians, bevor es über Duisburg zurück nach Hamburg ging. In der Oberliga lief Tramm in 105 Spielen auf, erzielte acht Tore und bereitete 30 Treffer vor.

„Mit Jan haben wir einen sehr talentierten Verteidiger verpflichten können, der sich auch noch mit der Stadt identifiziert. Wir freuen uns, dass wir ihn zurück in seine Heimat holen konnten“, so Sven Gösch.

Jan Tramm wird bei den Crocodiles mit der Nummer 58 auflaufen.

Beiträge: 3477

Registriert: Fr 31. Jul 2015, 21:18

Beitrag Mi 3. Jul 2019, 12:05

Re: Crocos Hamburg

Jordan Draper besetzt die zweite Kontingentstelle der Crocodiles

Der 30-jährige Kanadier wechselt vom Französischen Erstligisten Mulhouse Scorpions an die Elbe und erhält einen Einjahresvertrag

Die Crocodiles Hamburg haben mit dem Kanadier Jordan Draper die zweite Kontingentstelle besetzt. Der 30-Jährige wechselt vom Französischen Erstligisten Mulhouse Scorpions an die Elbe und erhält einen Einjahresvertrag.

„Ich habe fünf Jahre in Frankreich verbracht und suche eine neue Herausforderung. Über Hamburg habe ich nur tolle Dinge gehört, daher freue ich mich sehr auf das neue Kapitel. Bei jedem Team sollten die Playoffs das Ziel sein. Das ist auch mein Ziel, und dann ist alles möglich. Mit meiner Erfahrung und meinen offensiven Qualitäten möchte ich dem Team helfen, dieses Ziel zu erreichen“, so Draper.

Der Stürmer ist in Sherwood Park, Kanada, aufgewachsen und wechselte zur Saison 2014/15 nach einer Spielzeit in der US-Amerikanischen Southern Professional Hockey League (56 Spiele, 20 Tore, 33 Vorlagen) nach Frankreich. In der 2. Liga lief Draper 2014/15 für Mont-Blanc auf (22 Spiele, 20 Tore, 14 Vorlagen, 2015/16 für Courbevoie (25 Spiele, 21 Tore, 26 Vorlagen). 2016/17 gelang dem Angreifer der Sprung in die 1. Liga. Über Strasbourg (43 Spiele, 11 Tore, 24 Vorlagen), Nice (30 Spiele, 13 Tore, 17 Vorlagen) und schließlich Mulhouse (42 Spiele, 12 Tore, 9 Vorlagen) führte der Weg an die Elbe.

„Wir setzen bei der Zusammenstellung des Kaders weiter auf einen gesunden Mix aus jungen und erfahrenen Spielern. Daher haben wir nun nach der Verpflichtung von Chad Staley die zweite Kontingentstelle mit Jordan Draper besetzt. Mit seiner Erfahrung und seinen Qualitäten auf dem Eis wird Jordan uns mit Sicherheit helfen“, so Sven Gösch.

Aktuell spielt Draper in der Australian Ice Hockey League (AIHL), um sich auf die Saison bei den Crocodiles Hamburg vorzubereiten. In der AIHL ist der Torjäger mit 15 Toren und 26 Vorlagen aus 14 Spielen der Topscorer.

In Hamburg wird Jordan Draper mit der Nummer 28 auflaufen.

Beiträge: 3477

Registriert: Fr 31. Jul 2015, 21:18

Beitrag Mo 8. Jul 2019, 08:54

Re: Crocos Hamburg

Crocodiles Hamburg
Tobias Bruns bleibt bei den Crocodiles

(OLN) Bei den Crocodiles Hamburg ist die nächste Vertragsverlängerung unter Dach und Fach. Stürmer Tobias Bruns hat seine Zusage für die nächsten zwei Spielzeiten gegeben. Der 29-jährige gebürtige Hamburger spielte bislang ausnahmslos in seiner Heimatstadt, ging aber nicht nur für die Crocodiles, sondern zwischenzeitlich auch schon für den HSV aufs Eis.

In der vergangenen Saison konnte Bruns verletzungsbedingt lediglich 33 Partien bestreiten und brachte es dabei auf sieben Tore und sechs Vorlagen.

IHP

Beiträge: 3477

Registriert: Fr 31. Jul 2015, 21:18

Beitrag Fr 12. Jul 2019, 07:10

Re: Crocos Hamburg

Crocodiles Hamburg
Planinsolvenz beendet - Crocodiles starten schuldenfrei in die neue Saison

(OLN) Mit dem heutigen Tag wurde das am 1. Februar 2019 eröffnete Insolvenzverfahren über das Vermögen der 1. Hamburger Eissport GmbH vom Amtsgericht Hamburg aufgehoben. Die Verzögerung war eingetreten, weil aufgrund nachträglich eingegangener Forderungsanmeldungen ein weiterer Prüfungstermin beim Gericht erforderlich war.

Nach der Verzögerung von rund zwei Monaten ist die Erleichterung beim seit Anfang Mai eingesetzten Geschäftsführer Sven Gösch groß: „Wir haben lange auf die Bestätigung gewartet und freuen uns, dass wir dieses Kapitel jetzt schließen können. Unser Blick ist nach vorne gerichtet. Wir hoffen, dass jetzt noch der ein oder andere Sponsor hinzu kommt und sich noch möglichst viele Fans für eine Dauerkarte entscheiden.“

Die Auszahlung der Quote an die Gläubiger wird kurzfristig und planmäßig erfolgen, so Rechtsanwalt Michael Busching, der mit seinem Sanierungsteam die Planinsolvenz begleitete.

IHP
Vorherige

nowoczesne kuchnie katowice częstochowa sosnowiec gliwice zabrze bytom ruda śląska tychy dąbrowa górnicza chorzów mysłowice siemianowice śląskie żory

Zurück zu Oberliga Nord

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

cron
Powered by phpBB® Forum Software © phpBB Group
Designed by ST Software. kuchnie na wymiar Zawiercie

Deutsche Übersetzung durch phpBB.de